31 Januar 2015

Silves: Ferienhaus umsonst bewohnen

Im Bezirk Silves macht ein britisches Ehepaar ein ungewöhnliches Angebot: Ihr Ferienhaus kann umsonst bewohnt werden, der Mieter muss lediglich die Verbrauchskosten für Wasser und Strom bezahlen. 
Die Offerte ist keine Nächstenliebe, sondern entspringt nackter Not. Diebe haben nämlich  alles gestohlen, was aus Metall ist. Heizung, Boiler, Air Condition, Herdplatten, Waschmaschine etc. "verschwanden" aus dem unbewohnten Haus, das zum Verkauf steht.
Der port. Fernsehsender SIC brachte gestern eine Reportage über die frustierten Eigentümer. Danach sind die Diebe bekannt, die GNR will aber nur eingreifen, wenn diese auf frischer Tat ertappt werden.
Wo genau das Haus liegt, ergibt sich aus dem Bericht nicht. Den Bildern zufolge liegt es jedenfalls nicht in einer einsamen Gegend, Nachbarhäuser sind zu erkennen.
Mutige Haushüter mögen sich melden .....

Algarve: Mautgegner mit ihrer unendlichen Geschichte

Das portugiesisch-spanische Aktionsbündnis gegen die Autobahnmaut lässt nicht locker.
Für Sonnaband, d. 07. Februar ist erneut ein Protestmarsch geplant. Der portugiesische Autokorso startet um 16.00 Uhr am Mercado Municipal in Vila Real de Santo António und fährt über die Brücke über den Grenzfluss Guadiana nach Ayamonte. Die Spanier fahren um 17.00 Uhr Ortszeit in Ayamonte ab. An dem Grenzposten bei der Guadiana Brücke treffen sich die Mautgegner und halten  eine Pressekonferenz ab.
Nach Angaben des Aktionsbündnisses hatte Ayamonte wegen der Maut im Jahr 2014 insgesamt 30% weniger Besucher aus Portugal. Die Algarve soll im Jahr 2014 insgesamt 50% weniger Besucher aus dem benachbarten Spanien verzeichnet haben.

28 Januar 2015

Algarve: Tivoli-Hotels an thailändischen Investor verkauft

Sechs Hotels der Tivoli-Gruppe, drei davon an der Algarve, sind an einen thailändischen Investor verkauft worden.
 Neben dem "Tivoli Lisboa" gehören bekannte Namen wie das "Tivoli Marina Vilamoura", "Tivoli Carvoeiro" und "Tivoli Marina Portimão"  zu dem Geschäft. Für die vier portugiesischen Hotels haben die Thailänder 117,7 Millionen Euro gezahlt. Zu dem Deal gehören auch noch 2 Tivoli-Hotels in Brasilien, die für 50,5  Millionen Euro erworben wurden.
Die Hotels werden wie bisher unter der Marke "Tivoli" betrieben.
Die Tivoli- Hotelgruppe gehörte zu dem Firmenkonglomerat der insolventen Bank Espirito Santo (BES).

26 Januar 2015

Faro: PSP bald mit Motorrad-Staffel

 Erstes Serien-Motorrad von Hildebrand und Wolfmüller (1894)
Die PSP (Polícia de Segurança Pública) wird durch eine schnelle Einsatztruppe auf Motorrädern verstärkt. Wie das Distriktskommando in Faro mitteilt, bekommt die PSP sogenannte "Equipas de Prevenção e Reacção Imediata" (EPRI) mit Motorrädern, ohne dabei allerdings konkrete Zahlen zu nennen. 
Die Polizisten der EPRI bekommen eine Spezialausbildung für ihren Dienst mit Motorrädern. Damit soll der schnelle Einsatz bei schwerer Kriminalität im städtischen Bereich verbessert werden. 

Lagoa: Supermarkt "Apolónia" bald in Lagoa


Der für sein hochwertiges Angebot bekannte Supermarkt  "Apolónia" expandiert weiter. 
Wie portugalresident berichtet, wird in Lagoa ein neuer Apolónia- Supermarkt gebaut, der noch in diesem Sommer eröffnet werden soll. Der 9 Millionen Euro teure Einkaufstempel liegt an der Hauptstrasse in Richtung Carvoeiro/Semarias.
Die von der Familie Apolónia geführte Supermarktkette entstand 1983 aus einem 100 Quadratmetern grossen Ladengeschäft in Almancil, das sich wegen seines guten Rufs erfolgreich zu einer Supermarktkette mit mehreren Geschäften entwickelt hat. Als nächsten Standort hat Senhor Apolónia die Stadt Lagos im Visier.

25 Januar 2015

Fährverbindung Faro - Tanger in der Planung


Eine Fährverbindung zwischen der Algarve und Marokko rückt in greifbare Nähe. 
Zur Zeit ist in Faro eine hochrangige Delegation bestehend aus Tourismusmanagern, Geschäftsleuten sowie der Botschafterin Marokkos zu Besuch, um die Verbindung Marokko/Algarve - insbesondere im Bereich Tourismus- zu vertiefen. Dabei ist auch ein Vertreter der Firma, die bereits eine Fähre von Algeciras in Spanien nach Tarifa und Tanger unterhält. Diese Firma ist interessiert, eine Fährverbindung von Faro nach Tanger einzurichten. 
Nach Angaben des Bürgermeisters von Faro bestehen keine technischen Schwierigkeiten, zumal der Hafen von Faro ohnehin ausgebaut wird. Innnerhalb eines Monats sollen jetzt die jeweiligen Hafenbehörden  - für Faro ist eine Behörde in Sines zuständig - die technischen Voraussetzungen für die von der Tourismuswirtschaft gewünschte Verbindung prüfen.

24 Januar 2015

Loulé, Cidade Europeia do Desporto e Capital da Tradição Carnevalesca

Die Stadt Loulé, an der Algarve die Hochburg des Karnevals, feiert in diesem Jahr unter dem Motto "Loulé, Cidade Europeia do Desporto e Capital da Tradição Carnevalesca" .
 Am Sonnabend, d. 14.Februar und Sonntag, d.15. Februar sowie am Dienstag, d. 17. Februar werden 14 Festwagen durch die Hauptstrasse Avenida José da Costa Mealha ziehen, begleitet von Sambagruppen und "närrischer" Strassenanimation. Die Umzüge beginnen jeweils um 15.00 Uhr, der Eintritt kostet 2 Euro.
Bereits seit 1906 ist der Karneval in Loulé dokumentiert, ab 1977 hat die Stadt die Organisation des Festes übernommen. Es ist die grösste Karnevalsveranstaltung an der Algarve und zieht regelmässig  Besucher-Massen  an.

22 Januar 2015

Lagoa: Holländischer Augenarzt zu hoher Haftstrafe verurteilt

Der Fall hatte 2010 für einiges Aufsehen gesorgt, heute wurde vor dem Strafgericht in Portimão ein Urteil über die Verantwortlichen gesprochen. 
Bei einer Behandlung in der privaten Augenklinik I-QMed in Lagoa, die einem holländischen Augenarzt gehörte, erlitten 4 Patienten eine schwere Infektion, die im Endeffekt zur teilweisen  Erblindung führte. Die Patienten mussten in einem Krankenhaus in Lissabon behandelt werden, wo die teilweise Erblindung jedoch nicht verhindert werden konnte.
Der holländische Augenarzt, der nicht mehr an der Algarve wohnt und angeblich mittellos ist, wurde in Abwesenheot wegen grob fahrlässiger Körperverletzung  zu 4 Jahren und 8 Monaten Freiheitsstrafe  auf Bewährung verurteilt.
Darüberhinaus muss er 15.120 Euro an das behandelnde Krankenhaus in Lissabon zahlen und 5.000 Euro an das Zentrum Helen Keller.
Sein Angestellter,  der keine Qualifikation als Krankenpfleger hatte, wurde zu 10 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Darüberhinaus hat er 5000 Euro an die Feuerwehr in Lagoa zu zahlen.

17 Januar 2015

Vandalismus in Olhão

Die Innenstadt von Olhão war am Freitagmorgen in den  frühen Morgenstunden gegen 04.30 Uhr Ziel einer Gang, die vandalierend durch die Strassen zog. Offensichtlich ging es den Tätern nur darum, sinnlos zu zerstören.
Sie zerschlugen Scheiben am Rathaus, am Gebäude der Segurança Social, am Finanzamt und am Museum der Stadt. Aber auch ein Auto, ein Immobilienbüro, 2 Geschäfte und ein Büro wurden mit Steinen attackiert. Gestohlen wurde nichts.
Die Polizei wurde von aufgeschreckten Bürgern noch in der Nacht alarmiert, konnte die Täter bisher aber nicht ergreifen.

16 Januar 2015

Lagos: Bahnhof zu vekaufen

Lagos wird voraussichtlich um ein städtebauliches Kleinod ärmer werden. Wie die Zeitung sulinformacao berichtet, steht der alte Bahnhof , unmittelbar hinter dem Jachthafen gelegen, zum Verkauf. Das markante Gebäude mit den grünen Kacheln wurde 1922 errichtet. Seit 2006 ist der Bahnhof nicht mehr in Betrieb (in unmittelbarer Nachbarschaft gibt es einen neuen Bahnhof), das ehemals schöne Gebäude verfällt zusehens. 
Wie der Bahnhof gehört auch das Gelände um den Bahnhof herum mit einer stattlichen Grösse von 7688 Quadratmetern der staatlichen Eisenbahngesellschaft Refer. Diese bietet jetzt auf ihrer website das gesamte Gelände samt Bahnhof zum Verkauf an. Der Preis ist Geheimsache, es soll mehrere Interessenten geben.
Nach einem bereits 2009 genehmigten Bebauungsplan sollen auf dem Gelände Hotels gebaut werden.
Quelle: (mit Fotos, auch der Bauplanung) http://www.sulinformacao.pt

13 Januar 2015

Lissabon: Verschärfung der Umweltzonen


Wer mit sinem PKW nach Lissabon fahren will, sollte die Verschärfung der Umweltzonen  (Zona de Emissões Reduzidas)  beachten. 
Ab Donnerstag, d. 15. Januar 2015 darf die Zone 1, das ist die Achse Avenida de Liberdade - Baixa, nur noch von PKWs mit der Emissionsnorm EURO 3 befahren werden. Darunter fallen normalerweise alle Autos, die ab Januar 2000 hergestellt wurden. 
In der Zone 2 sind nur noch Fahrzeuge mit Emissionsnorm EURO 2, das sind Autos ab Baujahr Januar 1996, zugelassen.
Das Fahrverbot für beide Zonen umfasst den Zeitraum 07.00 - 21.00 Uhr. Für Taxen, Rettungswagen etc. gelten besondere Bedingungen.


08 Januar 2015

Ria Formosa: Abriss illegaler Bauten schreitet voran


Der seit langem geplante Abriss von illegal gebauten Häusern,Schuppen und Bretterbuden auf den vorgelagerten Inseln der Ria Formosa schreitet zügig voran. Gegenwärtig ist die Ilha de Faro im Visier  der "Sociedade Polis Ria Formosa", der für den Abriss zuständigen staatlichen Organisation. Zusammen mit der Policia Maritima habenTechniker jetzt an 97 illegale Bauten eine Abrissverfügung angebracht. 
Insgesamt sollen 112 Hütten fallen, allerdings haben sich 15 Bewohner vor Gericht gewehrt. Deren Verfahren sind noch nicht abgeschlossen.
Da nur 2. Wohnsitze abgerissen werden, bleiben von den 223 erfassten Häusern immerhin noch 111 illegale Bauten  stehen.
Das für portugiesische Verhältnisse ungewöhnlich schnelle Vorgehen der Behörden liegt daran, dass EU Gelder verfallen, wenn der Abriss nicht 2015 erfolgt.