29 April 2016

Algarve: 88 Srände mit dem Gütesiegel "Blaue Flagge"

 Auch in diesem Jahr können sich die die meisten Algarve-Strände wieder mit dem Umweltsiegel "Blaue Flagge" schmücken. Mit 88 Stränden ist die südlichste Region Portugals Nummer 1 im Land.Gegenüber dem Vorjahr hat es keine grosse Veränderungen gegeben. Neu hinzugekommen sind die Strände Amoreira Mar (Aljezur) und Rocha Baixinha (Vilamoura), wieder dabei ist der Strand Armona Ria (Olhão).
Die Beschreibung aller Strände mit Karte gibt es  < hier >.
Die "Blaue Flagge" steht u.a. für kontrolliertes sauberes Wasser, Umweltstandards wie Strandreinigung, gute Zugänglichkeit des Strandes und Rettungsschwimmer. Mit 314 Stränden landesweit steht Portugal allerdings "nur" auf Platz 5 des internationalen Rankings. Nachbar Spanien führt die Liste mit 578 Stränden an.

Algarve:."Vorsorglicher" Protest der Taxifahrer gegen die Firna "Uber"

In Faro, Lissabon und Porto protestierten heute tausende von Taxifahrern gegen die ihrer Meinung nach unlautere Konkurrenz der weltweit tätigen Taxen-Frma "Uber". Mit Parolen wie "Uber ilegal, e crime nacional" (Uber ist illegal, ist ein nationales Verbrechen) machten auf Protestfahrten auf ihr Problem aufmerksam.
Obwohl Uber an der Algarve noch gar nicht präsent ist, versammelten sich heute auch etwa 100 Taxifahrer am Fussballstadion der Algarve Faro/Loule und fuhren mit Fahnen und Plakaten langsam zum Flughafen. Ihr Protestmarsch endete am Rathaus in Faro. Bürgermeister Bacalhau nahm eine Manifestation der Taxifahrer entgegen mit dem Versprechen, sich gegen unlautere Konkurrenz einzusetzen.
In Porto kam es heute nachmittag zu einem Zwischenfall, als Taxifahrer einen Uber-Fahrer angriffen. Er musste in ein naheliegendes Hotel flüchten.
An der Algarve gibt es offiziell 423 lizensierte Taxis. Die Taxifahrer beschweren sich seit jahren über unlautere Konkurrenz wie z.B. Transferfahrzeuge. Uber hat angekündigt, eventuell noch in diesem Jahr an der Algarve aufzutreten.

27 April 2016

Olhao: Invasion der Maias

Auch in diesem Jahr lebt in Olhão zum 1. Mai wieder einen schöne Tradition auf. 
In den Gärten und vor den Häusern entlang der EN 125 sind die "Maias" oder "Maios" zu bestaunen. Dabei handelt es sich um grosse Puppen, aus Stoff oder aus Stroh, immer geschmückt mit Frühlingsblumenblumen. Ganze Szenen aus dem Alltagsleben werden mit den liebevoll gefertigten Figuren dargestellt, die heimischen Produkte spielen natürlich auch eine Rolle.
Vor mehr als 30 Jahren hat der Fussballclub von Bias diesen alten Brauch wiederbelebt. Die Puppen werden nur am 1. Mai in die Gärten gestellt, nachdem sie schon monatelang vorher  angefertigt wurden. Auf einem Ball am 07.Mai wird dann das schönste Exemplar prämiert.
Die "Maias" stehen entlang der EN 125 zwischen Pontes de Marim und Alfandanga (liegt in Höhe Fuseta).
Quelle: (mit schönen Fotos): http://www.cm-olhao.pt

26 April 2016

Flughafen Faro: Kokain in Champoo-Flaschen

 
 Beispiels-Foto von historischen  Shampoo-Flaschen
Auf dem Flughafen Faro wurde am Sonntag der Zoll bei der Durchsuchung des Gepäcks eines Paares fündig. Sie entdeckten Kokain, ausgerechnet versteckt in Shampoo-Flaschen.
Das 32 bzw. 29 Jahre alte Paar kam mit einer Maschine aus Grossbritannien. Die Ertappten wurden der Kripo übergeben.
Quelle: http://www.algarveprimeiro.com
Gemeinfreeies Beispiels-Foto: Shampoo-Flachen aus den Anfangsjahren des 20. Jahrhunderts (hergestellt von der C.L Hamilton Co. in Washington), natürlich mit Shampoo und nicht mit Kokain befüllt

23 April 2016

Culatra: Polizeieinsatz gegen uneinsichtige Segler

Mit der Verhaftung eines etwa 70jährigen deutschen Bootseigners endete gestern ein Einsatz der Polícia Maritima auf der Insel Culatra. Ziel der Aktion war es, 9 Boote, die in einer Bucht auf der Insel ständig ankerten, per Gerichtsbescheid zu entfernen. 
Auf der Ihla da Culatra hatte sich seit mehr als 30 Jahren in einer Bucht (Recova da Ilha) ein Ankerplatz für mehr als 90 Schiffe - hauptsächlich Segelboote - eingenistet. Im Rahmen der Renaturalisierung griffen die Behörden durch, man denke an den Abriss illegal gebauter Hütten auf anderen Inseln.
Auch der voll im Naturschutzgebiet gelegene Ankerplatz mit vielen Aussteigern wurde bereits vor einem Jahr aufgelöst. Dabei wurden auch 300 t Müll beseitigt..
Die meisten Boote räumten die Ilha freiwillig, nur 9 Bootseigner weigerten sich. Aufgrund eines Gerichtsbeschlusses rückte deshalb gestern die Polizei an. 7 Boote wurden abgeschleppt bzw. freiwillig von den Eignern entfernt. Die restliche 2 Boote waren so baufällig und zudem im Schlamm versunken, dass sie gesondert entfernt werden müssen.
Der verhaftete Deutsche widersetzte sich der Polizei und drohte mit einer Leuchtpistole. Zudem fand die Polizei illegale Waffen (Messer). Es soll demnächst dem Richter vorgeführt werden. 

19 April 2016

Fall Maddie: Chefermittler siegt im Zivilprozess

In dem seit Jahren schwelenden  juristischen Krieg im Fall "Maddie" gibt es eine neue Entscheidung. 
Ein Berufungsgericht hat entschieden, dass der ehemalige Chefermittler Gonçalo Amaral keinen Schadensersatz an die Eltern des 2007 an der Algarve verschwundenen Kindes zahlen muss. 
Gonçalo Amaral hatte ein Buch zu dem Fall "A Verdade da Mentira" geschrieben, in dem er die Eltern verdächtigt, mit dem Verschwinden der damals Vierjährigen in Verbindung zu stehen und die Leiche versteckt zu haben. Die Eltern haben daraufhin versucht, durch sämtlich Instanzen das Erscheinen des Buches zu verhindern und zudem Schadensersatz gefordert. 
Zuletzt hatte vor einem Jahr ein Zivilgericht das Verbreiten des Buches verboten und den Ex-Polizisten verurteilt, 500.000 Euro Schmerzensgeld plus etwa 106.000 Euro Zinsen an die McCanns zu zahlen. Diese Entscheidung ist nun aufgehoben, allerdings wollen die McCanns keine Ruhe geben und das Oberste Bundesgericht anrufen. 
Der port. Verlag hat sofort angekündigt, dass in den nächsten Wochen "A Verdade de Mentira" wieder erscheinen wird.
In Deutschland ist das Buch unter dem Titel "Die Wahrheit über die Lüge" erschienen. Es wird heute bei 
amazon zum Preis von 139,90 Euro (!) angeboten.

17 April 2016

Vilamoura: Strand ist "Bester barrierefreier Strand in Portugal"


Der Strand von Vilamoura kann sich mit dem Prädikat "Bester barrierefreier Strand in Portugal" schmücken. 
In einer vom Nationalen Institut für Rehabilitation ausgeschriebenen Initiative "Praia Acessível - Praia para Todos !" (Zugänglicher Strand -Strand für Alle!) setzte sich Vilamoura als Strand mit den besten behindertengerechten Einrichtungen durch. 
Geprüft wurde u.a.die Zugänglichkeit für Fussgänger/Rollstuhlfahrer bis ans Wasser, behindertergerechte Waschräume und Duschen, Parkplätze für Behinderte, medizinische Versorgung und das Vorhandensein von Rampen.
Der Bürgermeister von Loulé, in dessen Bezirk Vilamoura gehört, nahm am 12.April in Lissabon die auch für den Tourismus wichtige Auszeichnung entgegen. 
Übrigens, es gibt im Bezirk Loulé auch noch andere Strände, die behindertengerecht ausgestattet sind:Quarteira, Vale do Lobo, Garrão, Loulé Velho und  Forte Novo.

15 April 2016

Algarve: Asiaten gründen neuen Fussball-Cub

Die Fussball-Clubs der Algarve sind nicht gerade bekannt für Erfolg. Kein Club, alles Amateure, hat es in die erste Liga geschafft. Aber jetzt gibt es einen neuen Anlauf. 
Mit Geld aus Asien wurde der "Algarve Clube de Futebol, SAD" gegründet. Die Profi-Spieler aus aller Welt sollen bereits in der nächsten Saison in der 3. Liga (2.ª Divisão) antreten. Und natürlich so schnell wie möglich die Algarve in der 1. Liga präsentieren.
Der ehemalige FIFA-Agent Marco Guimarães, der 18 Jahre lang in Asien arbeitete, ist der Direktor des neuen Clubs. Die Geldgeber für den Club stammen aus Singapur und anderen asiatischen Ländern.  
Als Trainer fungiert der 41jährige Eduardo Maciel, der bisher im port.Minho tätig war. 
Im Moment finden Testspiele im Stadion von Vila Real de Santo António statt. Wer als Stammspieler engagiert wird, steht noch nicht fest. Lediglich der Name des 19jährigen Kanadiers Keani Fairbanks taucht auf. Nach den Regeln des port. Fussballverbandes müssen in der Regionalliga überwiegend Portugiesen spielen, nach denen noch landesweit gesucht wird. Der neue Club soll aber auch dazu dienen, Asiaten nach Europa zu holen. 

Algarve: Weinprämierung vom 11.4.2016

 
Die Algarve hat sich zur beachteten Weinbauregion entwickelt, in der ein guter Tropfen produziert wird. Am 11.April fand in Lagoa zum 9.mal die Weinpämierung "Concurso dos Vinhos do Algarve" statt. 
Der aus nationalen Spezialisten bestehenden Juri präsentierten 20 regionale Weingüter die Rekordzahl von 81 Weinen.
Die grosse Goldmedaille - Grande Medalha de Ouro - und damit bester Wein der Algarve,  erhielt ein Rotwein aus Tavira :
AL-RIA Reserva - Vinho Regional Algarve Tinto 2014,
Casa Santos Lima, Campahia das Vinhas, SA

Mit einer Goldmedaille ausgezeichnet wurde:
Alvor Mitto - Vinho Regional Algarve Rosé 2015,
Quinta do Morgado da Torre, Lda
Marquês dos Vales DUO Petit Verdot & Touiriga Nacional - Vinho Regional Algarve Tinto 2012
Quinta dos Vales - Agricultura  e Turismo Lda

Insgesamt wurden 25 Medaillen vergeben, die Liste aller prämierten Weine -  hier

Veranstaltet wurde die Weinprämierung von der Weinbaukommission der Algarve, der Gemeinde Lagoa und dem Verband der Sommeliers. 
Die offizielle Preisverleihung findet anlässlich der grossen Messe FATACIL im August statt.

13 April 2016

Algarve: 18. April - Internationale Denkmaltag (Dia Internacional dos Monumentos e Sitíos)


Kastell von Paderne
Am 18.April ist der Internationale Denkmaltag (Dia Internacional dos Monumentos e Sitíos),  der auch an der Algarve Beachtung findet.. 
Die regionale Kulturdirektion bietet spezielle Veranstaltungen in der Fortaleza de Sagres, bei den Ruinen von Milreu und in Alcalar an. Allerdings in port. Sprache und mit Voranmeldung, für Interssierte hier das Programm. 
Für Touristen interessant dürfte das Angebot von Albufeira sein. So ist die Burg von Paderne, ein beliebtes Wanderziel, vom 16. - 18. April in der Zeit von 14.00 - 18.00 Uhr  für das Publikum geöffnet (normalerweise nur bei besonderen Events). Auch das Museu de Arqueologia ist an diesen Tagen von 9.30 - 12.30 und 13.30 - 17.30 Uhr offen, am 16.04. sogar bis 23.00 Uhr.
Auch die Capela da Miserícordia in Albufeira öffnet ihre Türen von 09.30 - 17.30 Uhr (mittags  geschlossen). Der Eintritt ist frei.

12 April 2016

Vila Real de Santo António mit Touristensteuer

 
Als erste Gemeinde an der Algarve erhebt Vila Real de Santo António eine Touristensteuer "taxa turistica". Sie beträgt für Erwachsene 1 Euro pro Übernachtung, Kinder zwischen 11 und 13 Jahren zahlen die Hälfte, Kinder bis 10 J. sind befreit. Die Steuer, die auf jede Art der Übernachtung erhoben wird, ist auf maximal 7 Nächte begrenzt. Sie tritt in Kraft 15 Werktage nach der Veröffentlichung im Gesetzesblatt Diario da Republica, auf jeden Fall noch vor der Hochsaison. 
Wie die Stadt erklärte, sind bereits getätigte Buchungen nicht rückwirkend von der neuen Abgabe betroffen.
Bürgermeister Luís Gomes rechtfertigte die neue Steuer mit den Aufwendungen für die Infrastruktur, die allein in den letzten 2 Jahren 70 Millionen Euro betragen hat. Auch die Sporteinrichtungen (complexo desportivo) müssen mit jährlich 3 Millionen Euro unterhalten werden.  
Die bei Touristen beliebte Gemeinde Vila Real de Santo António, zu der auch Monte Gordo gehört, zählt jährlich etwa 1 Million Übernachtungen. Durch die "taxa turistica" sollen 800000 Euro eingenommen werden. 
Es bleibt abzuwarten, ob nun auch andere Gemeinden mit Geldbedarf, wie Portimão, dem Beispiel folgen werden.

Algarve: Gefährliches Pflaster für Radfahrer

 
 Tourismusmanager und Gemeinden legen Programme auf, um gerade in der Nebensaison Radfahrer an die Algarve zu locken. Dem stehen aber gravierende Sicherheitsprobleme entgegen, wie der port. Radfahrerbund, dem immerhin 35.000 Mitglieder angehören, jetzt bekannt macht. . 
In den letzten 6 Monaten starben 2 Radfahrer auf der Strasse zwischen Olhão und Faro. Im letzten Jahr gab es 20 Unfälle mit Radfahrern, die bei der Polizei angezeigt wurden.
Besonders die berüchtigte EN 125 ist gefährlich; der Radfahrerbund spricht von "Russischem Roulett". Auf dieser Strasse gibt es wenig Radfahrstreifen und die Autofahrer halten den vorgeschriebenen seitlichen Abstand von 1,5 m nicht ein.
Die vor 10 Jahren gestartete Initiative der Gemeinden, auf den Strassen durch blaue Linien abgeteilt Fahrspuren zu sichern, ist quasi gescheitert. Die Linien sind verblasst und werden von Autofahrern nicht respektiert.
Aber es gibt auch positive Ausnahmen. So ist Vilamoura mit seinen vielen Radfahrwegen ein Eldorado, auch im Flachland von Monte Gordo kann man gut Rad fahren. 
Zwischen Faro und Olhão ist ein 8km langer Radfahrweg entlang der Ria Formosa geplant und die Strasse zwischen Quarteira und Loulé bekommt einen Radfahrweg. 
Für ganz  Sportliche, die mit dem Mountainbike unterwegs sind, gibt es etwa 44 ausgewiesene Wege im Hinterland der Algarve im Barrocal und in der Sierra. 

11 April 2016

Algarve: Holländische Spar-Gruppe kauft "Alisuper"

Die holländische Spar-Gruppe hat 12 Lebensmittelgeschäfte, die an der Algarve unter dem Namen "Alisuper" betrieben wurden, gekauft. Wie aus Gewerkschaftskreisen bekannt wurde, sind die zur Zeit geschlossenen Alisuper-Läden im März für 750.000 Euro aus der Konkursmasse des ehemaligen Betreibers erworben worden, mitsamt der Ladeneinrichtungen und Übernahme der 78 Beschäftigten.
Allerdings haftet Spar nicht für Gehaltsrückstände der Angestellten, die mit insgesamt 150.000 Euro beziffert werden. 
Ob und wann Spar die Geschäfte - 3 davon in Albufeira und 2 in Lagos und die restlichen über die Algarve verteil - wieder eröffnet, ist ungewiss.
Quelle: http://www.cmjornal.xl.pt
Foto: Beispiels-Foto