24 Mai 2015

Culatra: Chamälion könnte Abbruch Illegaler Häuser verhindern

Ausgerechnet die vom Aussterben bedrohte Tierart "Chamälion" könnte sich als Retter der Bewohner der Insel Culatra (zum Bezirk Faro gehörende Insel in der Ria Formosa) erweisen. 
Nachdem die staatliche Organisation Polis etwa 800 illegal errichtete Häuser auf den vorgelagerten Inseln abreissen will, läuft der Protest der betroffenen Bürger dagegen auf Hochtouren.
Jetzt haben sie einen wichtigen Teilsieg errungen. Das Verwaltungsgericht in Loule hat in einer einstweiligen Verfügung den Abbruch der Häuser gestoppt. Zur Begründung wurde angegeben, dass Polis  nicht die Rettung der seltenen Chamälions, die auf der Insel leben, berücksichtigt hat.
Die konkrete Entscheidung betrifft nur den Ortsteil Farol mit 137 Häusern und 176 "Edificios", sprich Hütten, ist aber wegen seiner Begründung auch auf andere Inseln der Ria Formosa anwendbar.
Auf die jetzige vorläufige Entscheidung des Gericht folgt ein langwieriges Hauptverfahren. Die Kläger setzen dabei auf Verzögerung. Ende des Jahres wird Polis voraussichtlich aufgelöst, weil keine EU-Gelder mehr fliessen. Dann hätten sich die Abbruchverfügungen von allein erledigt.

22 Mai 2015

Lissabon: Kutschenmuseum in neuem Gebäude

Fast jeder Lissabon-Besucher hat sie sich angesehen, die berühmte Kutschensammlung im "Museu dos Coches" in der ehemaligen Reitschule  im Stadtteil Belem.
Morgen wird das neue "Museu Nacional dos Coches", um das jahrelang gestritten wurde, eröffnet. Der Neubau  liegt in unmittelbarer Nähe des "alten" Museums in der Avenida da India Nr.135.  
Der vom brasilianischen Architekten Paulo Mendes da Rocha geplante nüchterne Betonbau bietet mit 6000 m3 Austellungsfläche dreimal mehr Platz für die historischen Kutschen.Allerdings ist das Museum noch nicht ganz komplett. Es fehlt noch die "Museografica". Dahinter verbirgt sich das Projekt, an die Wände des Museums filmartige thembezogene Projektionen zu werfen. Aus Gründen der Erhaltung  der alten Kutschen fällt wenig Tageslicht in die Halle. 
Am Wochenende gibt es eine grosse Feier mit Vorführung von Reitkunst und einer Oldtimer Parade.
Das Museum ist von 10 -18 Uhr geöffnet. Der Eintritt in das neue Museum kostet 6 Euro, für das alte Museum, in dem noch 6 Wagen verbleiben, 4 Euro.


21 Mai 2015

Faro / Loule: IKEA baut ab Sommer 2015

 
Das seit langem geplante Einkaufszentrum "Ikea" wird jetzt konkret. Wie das schwedische Möbelhaus am Mittwoch mitteilte, liegen alle behördlichen Genehmigung vor, um im Sommer mit den Bauarbeiten zu beginnen. Zunächst wird das Möbelhaus IKEA gebaut, das im nächsten Jahr fertig sein soll. Danach folgt der Bau eines "Centro Comercial" und eines "Outlet". Der gesamte Mega- Einkaufskomlex wird vorausichtlich 2017 eingeweiht.
Das neue "Ikea-Einkaufszentrum" liegt an der Ortsgrenze von Loule nahe dem Fussballstadion Estadio Algarve.
Der Bau ist heftig umstritten. Vor allem Umweltschützer und die örtliche Wirtschaft hat sich dagegen ausgesprochen und mit juristischen Mitteln versucht, das Vorhaben zu stoppen - ohne Erfolg.

19 Mai 2015

Guia / Zoomarine - Ozeanpark: Tierschützer und Behörden verhindern Fernsehshow mit Delfinen


Tierschützer und Behörden haben eine Tiershow verhindert, die heute im portugiesischen Fernsehen SIC gesendet werden sollte. Mitwirkende bei der Sendung "Golfinhos com as Estrelas" sollten Delfine des Freizeitparks Zoomarine in Guia sein. Zwei Prominente sollten mit den dressierten Tieren auftreten, einer davon als "Sieger" gekürt werden.
Die Show wurde abgesagt, nachdem das staatliche "Instituto da Conservacao da Natureza e das Floretas" und die Tierarztvereinigung protestiert hatten. Auch die Tierschutzvereinigung PAN hatte sich vehement dagegen ausgesprochen und mit juristischen Mitteln gedroht.
Durch die geplante Show und das damit verbundene Training seien die ohnehin gestressten Tiere noch mehr gefährdet, so die Tierschützer. 
SIC hat das Projekt offiziell noch nicht ganz in die Schublade gelegt, nach der jetzigen Reaktion dürfte sich die Sache aber wohl erledigt haben.

Carvoeiro am 20.06.: "Noite Black & White"


Den Sommeranfang begrüsst das malerische Carvoeiro mit einem fulminanten Fest, die "Noite Black & White". Am Sonnabend, d. 20.Juni wird von 20.30 - 03.00 Uhr  gefeiert und vor allem getanzt.
In diesem Jahr stehen die 20er und 30er Jahre des vorigen Jahrhunderts im Mittelpunkt der Musik- und Cabaret Aufführungen, die alle auf der Bühne direkt am Strand stattfinden. So wird um 21.00 Uhr die argentinische Sängerin Mariel Martinez Tango aus den 20er und 30er Jahren zelebrieren. Interessant ist sicher auch wie "Jasmin Jolie & Cosmopolitan Cabaret" Musik von Kurt Weill und Irving Berlin interpretieren und Marlene Dietrich wieder aufleben lassen (Beginn 22.50 Uhr).
Selbstverständlich darf die Jugend nicht zu kurz kommen. Ab Mitternacht ist Disco mit Hits aus den Jahren 2000 - 2015 angesagt - mit Tanz am Strand.
Und nicht vergessen, Kleidung black & white anziehen.

17 Mai 2015

Portugal: Monat Mai mit Hitzewelle

 
Ganz schön heiss zeigt sich der Monat Mai in Portugal. Am 13. Mai wurde in Beja im Alentejo mit 40 Grad der höchste Wert für den Wonnemonat gemessen seit es Wetteraufzeichnungen des Portugiesischen Metereologischen Instituts (ipma) gibt.
Wie ipma mitteilt, zeichneten etwa 45% der Messstellen in Portugal eine Temperatur von über 30 Grad auf, etwa 16% lagen über 35 Grad. An der Algarve betrug die Temperatur in Vila Real de Santo Antonio 34,3 Grad - etwa so heiss war es letztmalig im Mai 1972 mit 36,6 Grad.
Faro hatte im Mai 2012 mit hohen 37,1 Grad zu kämpfen, dafür lag die Temperatur am 13.05.2015 "nur" bei 33,2 Grad. Für heute sind 35 Grad vorhergesagt.
Hier eine Tabelle der Temperaturen am 13.05. 2015 verglichen mit den höchsten Werten, gemessen in den Jahren davor.

16 Mai 2015

Flughafen Faro: Be- und Entladebereich nur 10 min kostenfrei

Ab Juni wird es teuer, im An- und Abflugbereich des Flughafens Faro länger als 10 Minuten zu parken. Nach Ansicht des Flughafenbetreibers ANA reichen 10 Minuten aus, um Passagier und Gepäck aus- bzw. einzuladen. Wer diese Zeit im Be- und Entladebereich direkt vor den Eingängen überschreitet, muss zahlen. Wieviel, hat ANA noch nicht verraten.
Gewährleistet wird das Ganze durch den Einbau einer Schranke. Wer nur 10 Minuten braucht, kann kostenlos passieren. Alle anderen müssen zahlen.
Faro ist der erste Flughafen mit dem neuen System, es folgt Porto noch 2015. Lissabon ist erst 2016 an der Reihe.

14 Mai 2015

Laranjeira bei Odeceixe: Grosser Buschbrand, 132 Einsatzkräfte, 46 Fahrzeuge

In Laranjeira bei Odeceixe an der Westalgarve kämpfen 132 Einsatzkräfte mit 46 Fahrzeugen, unterstützt von einem Hubschrauber, gegen einen Flächenbrand. Das Feuer brach nach Angaben des Zivilschutzes bereits gestern aus und flammte heute gegen 12.30 Uhr  wieder auf. Es breitet sich in zwei Fronten aus. 
An der Algarve herrschen zur Zeit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad.

13 Mai 2015

Algarve: Feuerwehr - Gewehr bei Fuss

 
Die Algarve ist gut vorbereitet um die gefürchteten Wald- und Flächenbrände im Hochsommer zu bekämpfen. In der besonders kritischen Zeit vom 01. Juli bis 30.September stehen 445 Einsatzkräfte mit 108 Fahrzeugen zur Verfügung. Sie werden unterstützt von 4 Hubschraubern, die in Monchique, Loule, Cachopo und Ourique stationiert sind. Ein kleiner Wehrmutstropfen ist, dass in diesem Jahr 2 Mannschaften "sapadores florestais" wegfallen. Das sind insgesamt 10 Männer mit 2 Fahrzeugen, die als Hilfskräfte das Terrain beobachten und auch bei Brandeinsätzen helfen. Sie waren im Bezirk Aljezur, Vila do Bispo und Lagos tätig.
Was den nationalen Zivilschutz, der heute in Faro die Einsatzpläne vorstellte, besorgt macht ist die Tatsache, dass in diesem Jahr bis Anfang Mai in ganz Portugal mehr als 4mal mehr Brände registriert wurden als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Es brannten bereits 10.900 Hektar, im letzten Jahr waren es nur 2200 Hektar. Besondere Vorsicht ist also geboten.
Das letzte Jahr hingegen war zum Glück ausgesprochen ruhig. Mit 7186 Bränden wurde die geringste Anzahl seit 25 Jahren gezählt.

10 Mai 2015

Algarve: Elektroschrott hilft der Feuerwehr


Wer seinen Elektroschrott loswerden will, kann ab 18. Mai alte Haushaltsgeräte (Kühlschränke, Fernseher), Glühlampen, Computer und Batterien kostenlos bei der örtlichen Feuerwehr abliefern.
Damit schont er nicht nur die Umwelt, sondern tut Gutes. Die Feuerwehr bekommt nämlich pro Tonne 75 Euro von der staatlichen Organisation AMB3E erstattet. 
Eine entsprechende Vereinbarung wurde am Montag zwischen den 17 Feuerwehrverbänden der Algarve, den 16 Gemeinden und der staatlichen Abfallbeseitigungsfirma Algar geschlossen.
Hintergrund des "Deals" ist, dass die EU verlangt, 4 kg Elektroschrott pro Einwohner einzusammeln. Diese Vorgabe wird demnächst verdoppelt, so dass die Bevölkerung sensibiliert werden muss. Ansonsten drohen Strafgelder aus Brüssel.
Selbstverständlich kann man seine alten Geräte auch bei Algar abliefern bzw. abholen lassen.
So ganz umsonst ist die Sache übrigens nicht. Beim Kauf eines neuen Gerätes zahlt der Konsument eine Umweltsteuer (taxa Ecovalor), die wiederum an AMB3E fliesst und AMB3E bezahlt die Bombeiros. 
 

05 Mai 2015

Portimão sticht Moskau aus

Grosse Freude beim Betreiber der Autorennstrecke "Autódromo Internacional do Algarve" bei Portimão.
Die Europameisterschaft der Formel 3 wird in diesem Jahr vom 04. - 06. September an der Algarve ausgetragen. Damit hat Portimão die Rennstrecke in Moskau ausgestochen, wo nach dem Willen der Veranstalter das diesjährige Rennen stattfinden sollte. Nach Presseberichten haben sich 3 Top-Teams geweigert, nach Moskau zu fahren. Als Grund wurden die erheblichen Kosten und der logistische Aufwand für eine Reise nach Russland angegeben. Aber auch die politische Lage dürfte mit ausschlaggebend gewesen sein.
Parkalgar, die Betreibergesellschaft der Rennstrecke, hofft nun, auch im nächsten Jahr Gastgeber der FIA Formel -3- Eurpomeisterschaft zu sein.

São Brás de Alportel finanziell top

In Gegensatz zu zahlreichen hoch verschuldeten Algarve-Gemeinden wie Portimão oder Silves sticht die Gemeinde São Brás de Alportel durch sparsame und rigorose Haushaltsführung hervor.
Das Resultat der Bemühungen wurde jetzt in der Gemeindeversammlung am 23.April bekannt gegeben. Im Haushaltjahr 2014 hat São Brás de Alportel  einen Überschuss von genau 887.644,02 Euro erwirtschaftet.
Wie die Gemeinde bekannt gab, wurden dennoch die grössten Investitionen der letzten sechs Jahre getätigt.  Hierzu zählen u.a. die Nordumgehung (circular norte) und die Arbeiten am Praça da República sowie Investitionen in das Sozialprogramm "Mão Amiga".