19 November 2014

Portimão endlich einmal mit einer guten Nachicht

Endlich einmal eine gute Nachricht aus Portimão. Die alte Brücke über den Arade "Ponte Metálica do Portimão" ist in einem guten Zustand.
 Das hat jetzt eine turnusmässig anstehende Inspektion durch Fachleute ergeben. Taucher der Strassenverwaltung Estradas de Portugal (EP) haben die 332 m lange Metallbrücke unter Wasser auf Herz und Nieren untersucht und keinerlei Mängel festgestellt.
Die 1875 erbaute Brücke ist ein wichtiges Verbindungsstück für alle, die Portimão vom Osten her über Parchal anfahren. Sie war von 2007 - 2009 wegen dringender Bauarbeiten gesperrt, weil wegen maroder Pfeiler akute Einsturzgefahr bestand. Die Pfeiler wurden seinerzeit verstärkt und die Brücke mit neuem Anstrich und neuer Beleuchtung versehen.

16 November 2014

Portugal: Verdacht auf Korruption, Geldwäsche und Veruntreuung bei hochrangigen Staatsbediensteten

Mit dem heutigen Rücktritt von Portugals Innenminister Miguel Macedo haben die Gerüchte um Unregelmässigkeiten bei der Vergabe von "vistos gold" (Goldene Visa) ihren Höhepunkt erreicht.
Portugal bietet Ausländern ausserhalb Europas und des Schengen Raumes Aufenthaltserlaubnisse an, wenn im Land investiert wird. Mit 500.000 Euro für eine Immobilie oder 1 Millionen Investment  oder die Schaffung von 10 Arbeitsplätzen können sich Staatsbürger aus Drittländern eine Aufenthaltserlaubnis in der EU erkaufen. 
Bereits seit dem Frühjahr ist in der Presse der Verdacht aufgetaucht, dass bei der Visa-Erteilung nicht alles mit rechten Dingen zugeht (s. FAZ vom 21.08.).
 Am vergangenen Donnerstag sind nun in einer gross angelegten Aktion der Staatsanwaltschaft 11 Personen festgenommen worden. Dabei handelt es sich nicht etwa um "kleine Fische" , sondern hochrangige Staatsbedienstete. So steht der Chef der Ausländerbehörde SEF, der Präsident des nationalen Notariatsinstituts IRN (Instituto dos Registos e Notariado), und eine Staatssekretärin im Justizministerium im Verdacht der Korruption, Geldwäsche und Veruntreuung im Amt. Sie sollen u.a. gegen Geldzahlung die Erteilung der Visa erleichtert haben.
Portugal hat mit den Goldenen Visa bisher gut verdient. Wie die Wochenzeitung Expresso berichtet, sind in der Zeit von 10/2012 bis 31.10.2014 insgesamt 1775 Visa erteilt worden und stolze 1.075.749.835 Euro ins Land geflossen. Davon entfallen 90% auf den Erwerb von Immobilien. Chinesen sind mit 1429 Visa die grössten "Einwanderer". Sie kaufen vor allem Luxusimmobilien in Lissabon und an der Algarve, was die Preise in die Höhe schiessen lässt.

14 November 2014

Algarve:Verantwortungslose Fischer

Bei einer Kontrolle im Bereich der Ilha de Culatra/Ilha Armona vor Olhão entdeckte die Polícia Marítima gestern in den frühen Morgenstunden auf einem Fischerboot 50 kg Dreiecksmuscheln. Die Meerestiere waren trotz Fangverbots, das wegen gefährlicher Gifte von den Behörden in diesem Gebiet  verhängt worden war, gefangen worden. Die Muscheln wurden wieder in ihren natürlichen Lebensraum - sprich Atlantikwasser- zurückgeführt.
Bei der Aktion fand die Polizei weitere Muschelfanggeräte, deren Besitzer allerdings beim Auftauchen derOrdnungshüter das Weite suchten.

11 November 2014

Portugal: Achtung - Legionellen-Epedemie

Portugal wird zur Zeit von einer Legionellen-Epedemie heimgesucht. Seit Bekanntwerden der Krankheit am letzten Wochenende sind 5 Tote zu beklagen. 278 Personen haben sich infiziert (Stand heute 15.00 Uhr). Im Grossraum Lissabon werden 264 Personen in Krankenhäusern behandelt.
Nach den Erkenntnissen der Gesundheitsbehörden haben sich alle Erkrankten im Bereich der Stadt Vila Franca de Xira, die etwa 35 km nordöstlich von Lissabon liegt,  aufgehalten. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass die Quelle der Infektion bei der Futtemittelfabrik Adubos de Portugal  in dieser Stadt- speziell bei den Kühltürmen - liegt. Gegen die Firma wird wegen Umweltvergehen ermittelt.

Aljezur: Es grüsst wieder einmal die Süsskaroffel


Am letzten Wochenende im November findet in Aljezur traditionsgemäss das "Festival da Batata-Doce" - (Süsskartoffelfest) statt. Vom 28. -30 November wird in diesem Jahr im Espaço Multiusus de Aljezur der Süsskartoffel gefrönt, mit leckeren Gerichten aller Art und Kochvorführungen. Die beliebte Messe wird jedes Jahr von Tausenden von Besuchern frequentiert. Der Eintritt und das Parken sind frei. 
Geöffnet ist das Festival am 28. und 29.11. von 12.00 - 24.00 Uhr, am 30.11. von 12.00 - 22.00 Uhr.
Die Costa Vicentina ist mit 220 Hektar das grösste Anbaugebiet von Süsskartoffeln in Portugal , im benachbarten Odemira werden auf ca. 200 Hektar ebenfalls grosse Mengen Süsskartoffeln geerntet.

10 November 2014

Lissabon: 2015-Tourismussteuer / 2016- Bettensteuer


Obwohl der portugiesische Wirtschaftsminister Pires de Lima sich erst kürzlich gegen die Erhebung von neuen Steuern im Bereich Tourismus ausgesprochen hat, ist die Stadt Lissabon jetzt vorgeprescht. 
Wie der sozialistische Bürgermeister António Costa heute erklärte, wird es in Lissabon ab 01.01.2015 eine städtische Tourismussteuer ("Eintrittssteuer")geben. Jeder, der Lissabon per Schiff oder Flugzeug besucht, muss 1 Euro zahlen.
Die auch in Deutschland bekannte Bettensteuer kommt erst ab 01.01.2016. Diese Steuer beträgt  1 Euro pro Nacht und wird von den Hoteliers eingezogen. 
Lissabon will mit der "Bettensteuer" 8 Millionen Euro einnehmen, bereits für 2015 sind 7 Millionen Euro mit der "Eintrittssteuer" eingeplant. 
Man darf gespannt sein, ob die notorisch klammen Algarve-Städte dem Vorreiter Lissabon folgen werden. 

07 November 2014

Faro: Neue Flugverbindung nach Barcelona

Im nächsten Jahr wird es wieder eine direkte Flugverbindung von Faro nach Barcelona geben.
Die spanische Linie Vueling fliegt ab 20. Juni 2x wöchentlich - am Dienstag und am Sonnabend - von Katalonien an die Algarve. Zunächst ist die Verbindung bis September geplant, wobei eine Verlängerung in den Winter bei entsprechender Nachfrage nicht ausgeschlossen ist.
Bereits vor 7 Jahren hatte Ryanair die Strecke bedient, mangels Nachfrage aber nach 2 Monaten wieder eingestellt (was bei Ryanair nicht unüblich ist). 
Vueling hat den Vorteil, dass der Flughafen El Prat  angeflogen wird, der nur 15 km von Barcelona entfernt ist. Ryanair flog nur das 100 km entfernte Gerona an. 
Nach Angaben der Tourismusbehörde ERTA - die auch die neue Fluglinie "eingefädelt" hat - ist der spanische Markt wieder stark im Aufwind. In den ersten 8 Monaten des Jahres gab es einen Anstieg von 26, 4% bei Übernachtungen mit spanischen Touristen. 
Vueling hat die Verbindung bereits in ihrer Buchungsmaske. Der Flug Faro - Barcelona am 23.Juni 2015 wird im Basic-Tarif für 34,99 Euro angeboten.

05 November 2014

Hotel-Statistik: Algarve auch im Oktober im Aufwind


Der Aufwärtstrend beim Tourismus an der Algarve hält an. Auch für den Monat Oktober vermeldet der grösste Hotelverband AHETA erfreuliche Zahlen. Im Verhältnis zu den Zahlen aus Oktober 2013 ist die durchschnittliche Hotelbelegung um 9,3% gestiegen. Auch der Gewinn der Hoteliers steigerte sich um 10,7%.
Den grössten Zuwachs bei den Nationalitäten verzeichneten die Holländer. Es kamen 23,9% mehr Gäste aus diesem Land -  verglichen mit 10/2013. Auch die Irländer legten mit 22% kräftig zu. Die Briten hielten sich mit einem Plus von 5,8%  etwas zurück. Ein Minus von 2,1 % wurde bei den deutschen Gästen registriert.
Monte Gordo und Carvoeiro/Armacao de Pera hatten je über 10% Zuwachs, gefolgt von Albufeira mit 7,5 %.
Im Durchschnitt waren 65,7% der Hotelbetten im Oktober belegt. Am begehrtesten waren 4 Sterne Hotels mit  70,4% Auslastung.

Portugal - Streik an den Flughäfen: Jetzt sind die "Flugzeugbetanker" dran

Wieder einmal wird ein Streik angekündigt. Diesmal sind es die Arbeiter der Firma ASA, die an Portugals Flughäfen Faro, Lissabon, Funchal und Porto Santo  die Flugzeuge betanken. Ihre Gewerkschaft hat einen Streik in der Zeit vom 18. - 21. November angekündigt. Es soll jeweils 2 Stunden gestreikt werden.
 Die Gewerkschaft will mit dem Streik bessere Arbeitsbedingungen erkämpfen.

02 November 2014

Olhao: Portugiesische Bahnverwaltung mit Münchhausen-Posse

 
"Ein Krieg auf dem Niveau der Dritten Welt" so bezeichnet der blog adefesadofaro die Posse, die sich seit einem Monat in Olhao abspielt.
 Der Zorn der Bevölkerung richtet sich gegen die Schliessung eines ebenerdigen Bahnübergangs in der Innenstadt (hier ein Bild aus dem Jahr 2011), der von der Bevölkerung ständig genutzt wurde. Obwohl wohl mehr als 30 Züge täglich passieren, ist seit 25 Jahren angeblich kein Unfall passiert. Die portugiesische Bahn (REFER)OLhao:  hat diesen Übergang aus Sicherheitsgründen am 29.09. geschlossen und mit einem Zaun gesperrt (s. Foto). Die Stadtverwaltung, die gegen die Schliessung ist, hat daraufhin zur friedlichen Demonstration aufgerufen. Dabei blieb es jedoch nicht, der ungeliebte Zaun wurde bei Nacht und Nebel abgerissen. Auch der zweite Versuch der Bahn misslang. Der neue Zaun "verschwand" wiederum. Die Bahn gibt nicht nach und kam jetzt auf die Idee, einen tiefen Betongraben zu bohren (s. Foto), so dass man nur mit einem Sprung über die Schienen kommt. 
Wie das Kräftemessen ausgeht is tnoch  unentschieden.
Als Alternative zum umstrittenen Übergang bietet die Bahn einen (gefahrlosen) Tunnel an, der jedoch von der Bevölkerung nicht angenommen wird - er läuft bei Regen voll und ist sehr abschüssig.

Algarve / Andalusien: Grenzfluss Guadiana wird ausgebaggert

 
Das seit Jahren geplante spanisch-portugiesische Projekt der Schiffbarmachung des versandeten Grenzflusses Guadiana wird jetzt  konkret. Eine spanische Firma hat den Auftrag erhalten, ein 1250m langes und 60m breites Teilstück der Mündung auf mindestens 3,5m Tiefe auszubaggern. Wie sulinformacao meldet, werden etwa 55Tausend Kubikmeter Sand bewegt. Die Kosten der Aktion belaufen sich auf 723.000 Euro. Die Arbeiten sollen nach drei Monaten abgeschlossen sein.
Das deutschsprachige Portal andaluz.tv hat bereits im Mai die Verschwendung von EU Geldern angeprangert und berichtet, dass der ausgebaggerte, nicht gerade saubere Sandschlamm an den Stränden in Andalusien abgelagert wird.
Foto: Blick von der Guadiana-Mündung auf die spanische Grenzstadt Ayamonte

28 Oktober 2014

TAP: Es wird einmal wieder gestreikt

Bei der port. Fluggesellschaft TAP wird mal wieder gestreikt. Diesmal hat die Gewerkschaft der Flugbegleiter den Ausstand ausgerufen. Streiktage sind Donnerstag,d. 30.10. und Sonnabend, d. 01.11. jeweils von 0.00 - 23.59 Uhr. 
Auch am  Sonntag, d. 30.11. und am Dienstag, d. 02.12. soll gestreikt werden. 
TAP bietet, wie in solchen Fällen üblich, eine kostenlose Umbuchung oder Stornierung an. Die Flüge der Tochtergesellschaft Portugalia PGA sind von dem Streik nicht betroffen.
Das Bordpersonal will mit dem Streik u.a.  die Einhaltung von vertraglichen Arbeitsbedingungen wie Pausenzeiten erzwingen. 

OLhao: Fischerboot in Hafeneinfahrt gekentert

 
Ein Fischer starb heute morgen, als sein Boot in der  Hafeneinfahrt von Armona/Olhao kenterte. Das mit 2 Besatzungsmitgliedern besetzte 7m lange Boot wollte zwischen 06.00 und 07.00 Uhr zum Muschelfang mit Hakenschleppnetzen auslaufen. Zwei in der Nähe befindliche Fischerboote konnten die Männer noch aus dem Wasser ziehen, für einen  kam jedoch jede Hilfe zu spät. Der andere Fischer wurde in das Krankenhaus von Faro eingeliefert, sein Zustand ist stabil.
Nach Angaben des Hafenkapitäns von Olhao herrschte heute morgen starker Südostwind mit rücklaufender Flut. Dies mag die Ursache des Unglücks gewesen sein, offiziell wird noch eine Untersuchung erfolgen. Das Boot soll noch heute geborgen werden. 
 

26 Oktober 2014

Lagos: Neues Museum "Museu de Cera dos Descobrimentos"

Lagos hat eine Attraktion mehr. Heute wird das neue "Museu de Cera dos Descobrimentos" eingeweiht, ein Museum, das mit Wachsfiguren Szenen aus der portugiesischen Geschichte darstellt. Schwerpunkt liegt - in einer Stadt wie Lagos Pflicht - bei den Entdeckungen (descobrimentos) der Seefahrer, aber auch die Schlacht von Aljubarrota und die Hochzeit des Königs D.Joao mit Filipa von Lencestre kann der Besucher anhand der lebensgrossen Wachsfiguren nachvollziehen. 
Auf etwa 100 Quadratmetern Fläche gibt es 16 Episoden zu sehen. 50.000 Euro haben Geschäfts-und Privatleute investiert. Die 22 Wachsfiguren stammen aus England. 
Das Museum liegt an der Marina von Lagos und ist täglich geöffnet. Eine website hat das Museum (noch) nicht, auch über Eintrittspreise wurde nichts bekannt gegeben.